Lichtmess - 2. Februar: Imbolc

Der Höhepunkt zwischen Wintersonnenwende und der Frühlingstagundnachtgleiche. Das Licht wird wieder Kraftvoller. Imbolc findet am 2. Februar statt, jetzt werden die Tage immer wärmer und heller. Die Sonne bekommt wieder Kraft und ist auch länger zu sehen. Langsam vertreibt sie die Dunkelheit. Andere Namen für Imbolc sind Candlemas, Oimelc  oder Lichtmess (im christlichen Glauben).
Imbolc ist ein Feuerfest und zeigt uns die Ankunft des Frühlings. Wir kehren den Kreis mit einem Besen um zu zeigen das das Alte hinausgekehrt wird und das Neue beginnt. Der Name Imbolc bedeutet "Im Bauch der Mutter", was zeigen soll, dass im Bauche von Mutter Erde das Leben schon schlummert und kurz davor ist ans Licht zu kommen. Die christliche Kirche beanspruchte diesen Feiertag als Lichtmeß, dem Tag an dem alle Kirchen-Kerzen für das kommende Jahr gesegnet werden.

Imbolc ist der Tag zwischen der Wiedergeburt des Lichts und der Manifestation des Lebens an sich. Es wird mit Reinheit, Unschuld und den jungen, frischen Trieben im Winterfrost assoziiert. Was zur Wintersonnewende geboren wurde, beginnt sich zu festigen. Nur wer seine Nase zu früh herausstreckt, wird sich mit den bevorstehenden Frühjahrsstürmen und den letzten Frösten auseinandersetzen müssen.

 

Imbolc   zurück zu Themen